Teure Kfz-Versicherung für Fahranfänger

Wer gerade erst den Führerschein gemacht hat und nun sein erstes eigenes Auto anmeldet, erlebt oft eine böse Überraschung: Die Versicherungsprämien für Fahranfänger sind – selbst wenn nur Teilkasko gewünscht wird – extrem teuer.

Grund sind die hohen Unfallzahlen in der Gruppe der so genannten ‚"jungen Erwachsenen" bis 25 Jahre. Das Risiko spiegelt sich in der Beitragshöhe wider.

Trotzdem können auch Führerscheinneulinge bei der Kfz-Versicherung Geld sparen. Voraussetzung: Der Wagen wird bei derselben Gesellschaft versichert, bei der auch Vater oder Mutter ihre Verträge haben.

Entweder erfolgt die Anmeldung als Zweitwagen auf ein Elternteil (der Versicherer muss aber wissen, dass der Nachwuchs das Auto steuert), oder der Vertrag läuft auf den Namen des Fahranfängers. Auch dann gewähren viele Kfz-Versicherungen einen Rabatt auf die üblichen ‚"Anfängertarife". Die Eltern sollten dazu allerdings einige Jahre lang unfallfrei gefahren sein.

Das könnte sie auch interessieren:

    Kfz Versicherung: Zweitwagen der Eltern für Fahranfänger
    Für viele Fahranfänger entwickelt sich die Kfz-Versicherung zum ersten eigenen Auto zu einer kostspieligen Angelegenheit. Die fehlende Erfahrung eines Fahranfängers schlägt sich unübersehbar in den Versicherungsbeiträgen nieder. Mit ein paar Tricks und familiärer Hilfe können die Kosten jedoch beachtlich reduziert werden.
    So winkt bei der Kfz Versicherung für Fahranfänger enormes Sparpotenzial, wenn das Fahrzeug als Zweitwagen

    KFZ – Versicherung für Fahranfänger
    Wer seinen Führerschein neu erlangt hat und seinen ersten eigenen PKW anschafft, wird bei der Autoversicherung richtig zur Kasse gebeten. Allein für die Haftpflichtversicherung verlangen manche Versicherungen bis zu 4.000 EURO pro Jahr.
    Die Standardeinstufung für Fahranfänger beträgt bei Versicherungen 240 Prozent, wer seinen Führerschein länger als 3 Jahre hat, wird mit 140 Prozent eingestuft. Sparen

    Wie Fahranfänger bei der Kfz-Versicherung sparen können
    Dass junge Menschen mehr Unfälle verursachen, ist eine bekannte Tatsache. Vor allem in der Gruppe der 18- bis 25-jährigen ist die Zahl der Unfälle besonders hoch. Entsprechend hoch sind daher auch die Prämien für die Kfz-Versicherung. Die hohen Prämien gelten aber nicht nur, wenn der Nachwuchs das erste eigene Auto versichert, ein Aufschlag ist ebenfalls

    Versicherungen für Fahranfänger
    Der Führerschein ist geschafft und das erste Auto steht auch schon auf dem Hof. Der Traum von vielen jungen Menschen ist es, endlich mit 18 Jahren Auto fahren zu dürfen. Besonders für junge Männer fangen die Probleme allerdings an, wenn es darum geht, das Fahrzeug zu versichern.
    Die Stiftung Warentest hat vor kurzem eine Untersuchung

    Fahranfänger profitieren von Zweitwagentarif
    Als Fahranfänger mit Auto unterwegs zu sein, ist ein teures Vergnügen: Die Kfz-Versicherung verlangt extrem hohe Beiträge. Damit wird der Tatsache Rechnung getragen, dass die so genannten jungen Erwachsenen zwischen 18 und 25 Jahren besonders häufig Unfälle verursachen.
    Es gibt aber eine Möglichkeit, Abhilfe zu schaffen – vorausgesetzt, zumindest ein Elternteil ist schon über einen längeren