Jeder Fünfte spart nichts fürs Alter

Alarmierende Zahlen kommen vom Deutschen Institut für Altersvorsorge (DIA). Nach einer aktuellen Studie der Experten unternimmt jeder fünfte Deutsche überhaupt keine Anstrengungen zur privaten Altersvorsorge. Ein weiteres Drittel der Menschen spart demnach nur unzureichend. Das bedeutet: Nur weniger als die Hälfte der Deutschen kümmert sich rechtzeitig und in ausreichender Form um die eigene finanzielle Situation im Alter.

Zwar liegt die Sparquote im Bevölkerungsschnitt insgesamt bei 13 Prozent, was einem der Spitzenplätze weltweit entspricht. Doch handelt es sich bei dieser Zahl eben nur um einen Durchschnittswert, der die extrem ungleiche Verteilung der Sparleistungen verdeckt. So gibt es Menschen, die mehrere Altersvorsorge-Instrumente wie Lebensversicherungen, Riester-Renten etc. parallel abschließen, während andere gar nichts tun.

Die Ergebnisse der DIA-Studie könnten nun all jenen neue Argumente liefern, die schon seit längerem für eine Verpflichtung zur privaten Altersvorsorge, etwa mit Hilfe der Riester-Rente, plädieren.

Das könnte sie auch interessieren:

    Private Altersvorsorge auf dem Vormarsch
    Die Appelle von Politikern aller Parteien an die Bürger, mehr Geld für die private Altersvorsorge einzusetzen, scheinen Wirkung zu zeigen. Diesen Schluss legen aktuelle Zahlen zu bestehenden Policen nahe, die der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) nun veröffentlicht hat.
    Demnach schlossen die Deutschen seit Jahresbeginn 2002 fast 18 Millionen Verträge im Bereich der privaten oder betrieblichen

    Riester-Rente die beliebteste private Altersvorsorge
    Laut dem aktuellen DIA-Deutschland-Trend Altersvorsorge ist die Riester-Rente inzwischen hierzulande die beliebteste private Altersvorsorge. Der Sprecher des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), Bernd Katzenstein, erklärt, dass die Riester-Rente mit einem Anteil von 54% mittlerweile auch Immobilien und Lebensversicherungen überholt hat.
    Von den Riester-Sparern erhält die Riester-Rente hauptsächlich gute Bewertungen. So finden mehr als 70% der Sparer

    Riester-Rente ist zentraler Baustein der privaten Altersvorsorge
    Die Bereitschaft der Deutschen, in die private Altersvorsorge zu investieren, nimmt weiter zu und ein zentraler Baustein dabei ist die Riester-Rente. Dem Deutschen Institut für Altersvorsorge (DIA) zufolge gehört die Riester-Rente mittlerweile bei 37% der Erwerbstätigen zur privaten Altersvorsorge dazu. Damit hat sich die Riester-Rente zwischen der Lebensversicherung (44%) und der betrieblichen Altersvorsorge (35%) gut

    Jeder zweite Deutsche hat eine Lebensversicherung
    Lebensversicherungen haben in den letzten Jahren mehr und mehr an Reiz verloren und viele Bundesbürger wählen heute eine andere Form der Absicherung. Insbesondere als Altersvorsorge sind Lebensversicherungen lange nicht mehr so attraktiv wie früher.
    Eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Bankenverbandes hat ergeben, dass trotzdem fast jeder Zweite Deutsche ein Lebensversicherung als Absicherung hat. Dies

    Deutsche zahlen pro Jahr 2219 Euro für Versicherungen
    Laut einer Studie des Europäischen Versicherungsverbandes, die der Nachrichtenagentur AFP vorliegt, haben die Deutschen im Jahr 2012 im Durchschnitt 2.219 Euro für Versicherungen ausgegeben. Knapp die Hälfte dieser Summe (1.070 Euro) floss dabei in die private Altersvorsorge und der Rest wurde für die Absicherung gegen Unfälle und andere Risiken gezahlt.
    Im europäischen Vergleich zahlen die Deutschen