Steuereinnahmen steigen

Im Oktober wurden dank des Konjunkturaufschwungs 3% mehr Steuern eingenommen als im Oktober 2009. Wie aus den Zahlen des Bundesfinanzministeriums hervorgeht, nahmen Bund, Länder und Gemeinden insgesamt 33,9 Milliarden Euro steuergelder ein, berichtet die “Bild”-Zeitung.

In den ersten 10 Monaten des Jahres 2010 flossen damit insgesamt 385,6 Milliarden Euro in die Staatskasse – im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es “nur” 150 Millionen Euro mehr. Besonders stark gestiegen ist die Körperschaftssteuer, die um 50,3% höher liegt als im Vorjahr, die Einkommenssteuer, die um 25% zulegen konnte und die Zolleinnahmen, die ein Plus von 19,2% verbuchen konnten.

Grund für die höheren Steuereinnahmen ist die gute Wirtschaftslage und der anhaltende Aufschwung. Experten hoffen, dass die deutsche Wirtschaft 2010 um bis zu 3,7% wachsen kann – das wäre der höchste Anstieg seit 1991, heißt es in der “Bild”-Zeitung.

Das könnte sie auch interessieren:

    NRW: Verfügbares Einkommen gestiegen
    Wie das Statistische Landesamt am Mittwoch in Düsseldorf mitteilte, ist das verfügbare Einkommen der Bürger in NRW im Jahr 2008 um 572 Euro auf 19.837 Euro gestiegen. Unter dem “verfügbaren Einkommen” versteht man die Summe, die eine Person nach Abzug aller Steuern und Abgaben zum Konsum oder Sparen zur Verfügung steht.
    Laut dem Landesamt haben die

    Sicherheit hat bei Geldanlage höchste Priorität
    Aus Angst vor den Folgen der Staatsschuldenkrise hat die Sicherheit bei der Geldanlage für viele Deutsche inzwischen die höchste Priorität. Wie der Bundesverband Deutscher Banken meldete, sind die Deutschen bei der Auswahl ihrer Geldanlagen “mehr denn je” auf Sicherheit bedacht. Dies zeige sich darin, dass sie mit 1.928 Milliarden Euro “gut 40% des Geldvermögens als

    Geschäftsbericht 2006 von Europa Versicherung
    Vor kurzem wurden der Geschäftsbericht der Europa Lebensversicherung AG und der Europa Sachversicherung AG für das Jahr 2006 veröffentlicht. Die Zahlen zeigen, dass die Europa Versicherung mit Ihrem Ergebnis erneut über dem Branchendurschnitt liegt.
    Dabei ist besonders beachtlich, dass die Versicherung sowohl im Bereich Ertrag als auch im Bereich Wachstum zulegen konnte, was zwei Bereiche

    Gesundheitsausgaben machen über 10% aus
    Die aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen, dass die Ausgaben für Gesundheit in Deutschland kontinuierlich steigen und gemessen am Bruttoinlandsprodukt bereits über 10% ausmachen. Im Jahr 2006 beliefen sie sich insgesamt auf 245 Milliarden Euro, das sind 2,4% oder 5,7 Milliarden Euro mehr als im Vorjahr. Für den einzelnen bedeutete dies im Durchschnitt 2970 Euro

    Bund erwartet Steuereinnahmen in Rekordhöhe
    Dank der anhaltend guten Konjunktur erwartet Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) für Bund, Länder und Gemeinden bis zum Jahr 2014 Steuermehreinnahmen von ca. 120 Milliarden Euro. Allein für 2011 sollen Mehreinnahmen von 19 Milliarden Euro in die Staatskasse fließen, von denen 43%, also 8,2 Milliarden Euro an den Bund und 7,5 Milliarden Euro an die Länder