Nur wenige bekommen gute BU-Angebote

Die Stiftung Warentest hat 274 Fälle von Versicherten einer Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) untersucht, die auf einen Leseraufruf hin berichtet wurden, und herausgefunden, dass nur wenige Kunden die tollen Angebote erhalten, mit denen die Versicherungen werben.

Von den 274 Fällen bekamen nur 66 Leser tatsächlich die BU-Versicherung, die sie wollten, in drei Viertel der Fälle erhielten die Kunden eine weniger gute oder gar keine Police. Zwar schlossen 56 Kunden dennoch eine Versicherung ab, aber mit deutlichen Leistungseinbußen wie z.B. geringerer Rente, kürzerer Laufzeit, Ausschluss einer oder mehrerer Krankheiten oder mit Zahlung eines Zusatzbeitrags. In 152 Fällen kam überhaupt kein Vertrag zustande, wobei in 70 Fällen der Versicherer und in 82 Fällen der Interessent eine Versicherung ablehnte. Die Hauptursache für die Probleme beim Abschluss der BU-Versicherung waren vorhandene oder vom Versicherer für die Zukunft befürchtete Erkrankungen des Versicherten, berichtet die Stiftung Warentest.

Bei einer parallel durchgeführten Online-Befragung von 1200 Personen zeigte sich, dass nur 700 der Befragten eine Berufsunfähigkeitsversicherung besitzen. Von diesen berichteten 70%, dass ihr Vertragsabschluss problemlos verlaufen sei. Doch auch hier erhielten 19% der Befragten nur Verträge mit Ausschluss, Risikozuschlägen oder beidem.

Kostenloser & unverbindlicher Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich

Das könnte sie auch interessieren:

    Berufsunfähigkeitsversicherung Test von Stiftung Warentest
    Die Stiftung Warentest hat mehrere Berufsunfähigkeitsversicherungen getestet und rät aufgrund der Testergebnisse Verbrauchern dringend dazu, die unterschiedlichen Versicherungsangebote sorgfältig zu prüfen.
    Gute Bewertungen erhielten von der Stiftung Warentest die Berufsunfähigkeitsversicherungen der Hannoverschen Leben, der Generali und der AachenMünchener. Besonders wichtig ist bei der Prüfung der Unterlagen, dass in den Angeboten keine abstrakten Verweisungen enthalten sind. Dazu

    Was ist beim Abschluss zu beachten?
    Beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung sollten auf jeden Fall diese 6 Punkte beachtet werden, damit die Absicherung im Schadensfall auch ausreichend sichergestellt ist bzw. der Versicherungsschutz seitens des Versicherers nicht in Frage gestellt werden kann:
    1. Angemessene Versicherungssumme im Vergleich zum Einkommen.
    2. Die Laufzeit des Vertrages berücksichtigen. Optimalerweise läuft die Versicherung mindestens bis zum 63. Lebensjahr. Besser

    Beste Berufsunfähigkeitsversicherung – Test 2013 von Stiftung Warentest
    Auch in in diesem Jahr haben die Tester von Stiftung Warentest im aktuellen Berufsunfähigkeitsversicherung Test 2013 BU Versicherungen unter die Lupe genommen. Testsieger wurde in diesem Jahr die BU Versicherung der Aachen Münchener Versicherung.
    Stiftung Warentest nahm im aktuellen BU Test insgesamt 75 Angebote verschiedener Gesellschaften unter die Lupe und prüfte die Verträge in Sachen Leistungen

    Rente mit 67: Berufsunfähigkeitsversicherung ändern
    Der Bund der Versicherten in Henstedt bei Hamburg hat die deutschen Versicherungsunternehmen aufgefordert, bestehende Berufsunfähigkeitsversicherungen auf Antrag der Kunden bis zum 67. Lebensjahr zu verlängern, ohne eine neue Gesundheitsprüfung vorzunehmen. Der Grund für diese Aufforderung liegt in der durch die Gesundheitsreform festgelegten Anhebung des Renteneintrittsalters stufenweise auf 67 Jahre. Bei älteren Versicherungen würde ohne eine

    Vergleichen lohnt sich!
    Die Berufsunfähigkeitsversicherung gehört zu einer der wichtigsten Versicherungen die es gibt. Besonders für junge Leute ist der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung besonders interessant, da die Anzahl der Anbieter besonders groß ist. Je Älter der Versicherer wird, umso großer ist die Gefahr, dass er Aufgrund seiner Krankengeschichte vom Versicherer nicht akzeptiert wird.
    Aber welche Variante der Berufsunfähigkeitsversicherung