Deutschland als Vorbild für China

Das System der gesetzlichen Unfallversicherung in Deutschland genießt weltweit hohes Ansehen. Nach dem Vergleich verschiedener Modelle will sich nun auch China Deutschland zum Vorbild nehmen.

Das zuständige chinesische Arbeits- und Sozialministerium hat dazu ein Abkommen mit dem Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften (HVBG) geschlossen. Ziel der Kooperation ist es, im ‚"Reich der Mitte" ein gesetzliches Unfallversicherungs-System einzuführen, das unter anderem den Versicherungsschutz der Arbeitnehmer sowie die Freistellung des Arbeitgebers von Haftungsansprüchen regelt.

Wie in Deutschland sollen auch Menschen in ‚"risikoreichen" Berufen Versicherungsschutz genießen. Dies ist ein wesentlicher Unterschied zu vielen anderen Ländern, in denen allein privatwirtschaftliche Versicherungsunternehmen Unfallschutz-Policen anbieten. Die Assekuranzen weigern sich oft, Mitarbeiter aus ‚"riskanten" Branchen zu versichern.

Das könnte sie auch interessieren:

    Arbeitgeber muss Dienstwagenkosten auch bei Freistellung tragen
    Nach einem Urteil des Arbeitsgerichts Marburg steht einem Arbeitnehmer auch dann der ihm zugeteilte Dienstwagen zu, wenn er freigestellt wurde. Der Arbeitgeber muss auch dann weiterhin die Kosten tragen, wenn dem Arbeitnehmer vorab private Fahrten zugestanden worden waren (Az.: 1 Ca 179/07).
    Im konkreten Fall wurden einem Arbeitnehmer ein Dienstwagen inklusive Tankkarte überlassen, den er auch

    Freistellung für die Pflege kranker Angehöriger
    Ab dem 1. Juli diesen Jahres gelten neue Regelungen für Arbeitnehmer, die kurz- oder längerfristig kranke Angehörige pflegen müssen. Wenn plötzlich eine Pflegebedürftigkeit eintritt, muss der Arbeitgeber den Angehörigen bis zu zehn Tage von der Arbeit freistellen, damit dieser eine bedarfsgerechte Betreuung organisieren kann. Dies muss schnell und unbürokratisch geschehen, der Arbeitgeber darf seinem Angestellten

    Unfallversicherung bei Weiterbildung
    In einer Pressemitteilung weist die VBG darauf hin, dass Arbeitnehmer, die auf Anweisung des Arbeitgebers an einer beruflichen Weiterbildung teilnehmen, währenddessen unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung stehen.  Dabei spielt es keine Rolle, ob die Weiterbildung “vom Betrieb selbst organisiert oder von einem externen Bildungsträger durchgeführt wird” und auch der Veranstaltungsort (betriebsintern oder extern) hat

    Wo hat der gesetzliche Unfallschutz seine Grenzen?
    Viele Seminare, Meetings oder Konferenzen dauern mehrere Tage und in den Tagungshotels wird den Gästen oftmals ein Sportprogramm angeboten, das gerne in Anspruch genommen wird. Aber was passiert, wenn es auf dem Laufband zu einem Unfall kommt oder wenn die Gewichte im hoteleigenen Fitnessstudio doch zu schwer waren? Kommt die gesetzliche Unfallversicherung für Verletzungen und

    Steuerliche Bezuschussung für Pflegeversicherung gefordert
    Der Paritätische Wohlfahrtsverband hat die Einführung einer Bezuschussung der Pflegereform mit Steuergeldern gefordert. Gemäß dem Geschäftsführer des Verbandes Werner Hesse müsse angesichts der steigenden Zahl an altersverwirrten Menschen mehr Geld in das System investiert werden.
    Es müsse eine menschenwürdige Versorgung sichergestellt werden, so Hesse. Der Begriff der Pflegebedürftigkeit sei bisher falsch definiert, er richtet