70 Milliarden Euro fließen pro Jahr in Lebensversicherungen

In keinem Land auf der Welt gibt es mehr Lebensversicherungsverträge pro Einwohner als in Deutschland. Derzeit bestehen in der Bundesrepublik rund 97 Millionen Policen. Rekordverdächtig sind auch die Prämienzahlungen: Gut 70 Milliarden Euro pro Jahr werden von den Kunden an die Lebensversicherer überwiesen, insgesamt wurden auf diese Weise bereits rund 620 Milliarden Euro angespart.

Diese Zahlen zeigen, dass für viele Deutsche die kapitalbildende Lebensversicherung als Instrument zur Altersvorsorge noch immer ganz oben auf der Beliebtheitsskala rangiert. Der Rückgang im Neugeschäft fiel auch nach dem Wegfall einiger steuerlicher Vorteile der Lebensversicherung weniger stark aus als zunächst erwartet.

Das könnte sie auch interessieren:

    Körperschaftssteueraufkommen sinkt um Milliarden
    In den kommenden Jahren zahlen deutsche Unternehmen deutlich weniger Steuern – das geht aus der Einzelsteuerschätzung hervor, nach der das Körperschaftssteueraufkommen in diesem Jahr um Milliarden sinkt.
    Der Rückgang beläuft sich auf 17,8% gegenüber dem Vorjahr, was einer Gesamtsumme von 4,1 Milliarden Euro entspricht. Der Rückgang des Gewerbesteueraufkommens beträgt 9,8% weniger als im letzten Jahr, also

    226 Euro im Monat für die Altersvorsorge
    Man findet kaum eine Zeitung oder Nachrichtensendung, in der nicht von den Problemen der Rentenversicherung und einem der zahlreichen Lösungsvorschläge die Rede ist. Dieses Dauerthema beschäftigt aber auch abseits der Medien immer mehr Menschen, und die Einsicht in die Notwendigkeit der privaten Altersvorsorge wächst.
    Ganz oben auf der Prioritätenliste steht dabei für die Deutschen auch weiterhin

    Sozialversicherung durch Rente mit immensen Verlust
    Wie das Statistische Bundesamt heute in Wiesbaden mitteilte, hat die gesetzliche Sozialversicherung im vergangenen Jahr ein Minus in Höhe von 3,3 Milliarden Euro erwirtschaftet. Im Jahr davor gab es noch ein Überschuss von 2,1 Milliarden Euro. Ausgaben für die Sozialversicherung lagen 2005 Angaben bei 469 Milliarden Euro und erhöhten sich somit um 0,6 Prozent. Die

    Kyrill verursacht drei Milliarden Euro Schaden
    Der Schaden, den der Sturm Kyrill angerichtet hat, belastet die Ergebnisse der Versicherungen und wird voraussichtlich zu einem Rückgang des versicherungstechnischen Gewinns in diesem Jahr führen. Der geschätzte Gewinn wird bei ca. 1,3 Milliarden Euro liegen und nicht wie im Vorjahr bei 3,9 Milliarden. Alle für Schäden, die durch den Sturm Kyrill entstanden sind, werden

    Risikolebensversicherung: Maximaler Schutz bei minimalen Beiträgen
    Eine ‚"klassische" Lebensversicherung erfüllt zwei Aufgaben: Zum einen bietet sie schon während der Ansparphase finanziellen Schutz für die Angehörigen, falls dem Versicherten etwas zustößt. Zum anderen ist die Lebensversicherung ein Instrument der Vermögensbildung, weil mit den langjährigen Beitragszahlungen ein ansehnliches finanzielles Polster fürs Alter geschaffen werden kann.
    Eine Risikolebensversicherung hingegen ist nicht kapitalbildend. Der Versicherte erhält