PKV unterstützt Kampagne gegen Alkohol bei Jugendlichen

Zusammen mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) führen die Privaten Krankenversicherungen eine Kampagne gegen übermäßigen Alkoholkonsum bei Jugendlichen durch. Am Montag unterzeichneten Elisabeth Pott, Direktorin der BZgA, und Volker Leienbach, Direktor des Verbandes der privaten Krankenversicherung e.V. eine entsprechende Sponsoring-Vereinbarung. Die PKV will die BZgA demnach in den nächsten fünf Jahren mit jeweils 10 Millionen pro Jahr in den Kampagnen unterstützen.

Aktuell wird die neue Kampagne „Alkohol? Kenn dein Limit“ gestartet, die sich insbesondere an 16-20-Jährige richtet, aber auch Erwachsene anspricht. Grund für die verstärkten Präventionsmaßnahmen sind die besorgniserregenden Zahlen über das Trinkverhalten Jugendlicher. Pott spricht von Trinkmustern, „die zu lebensbedrohlichen Situationen führen“. Das Problem sei nicht auf eine Gesellschaftsschicht beschränkt und die Ursachen für den übermäßigen Alkoholkonsum vielfältig und komplex.

Eine vollständige Abstinenz vom Alkohol sieht Leienbach als unrealistisches Ziel, vielmehr gehe es um Aufklärung über das inzwischen gesellschaftsfähig gewordene Trinken von Alkohol bei Jugendlichen. Ziel der Kampagne, die Kino- und TV-Spots, Plakate, Postkarten, Werbeanzeigen und Gespräche umfasst, soll die eigenverantwortliche Auseinandersetzung und der verantwortungsvolle Umgang mit Alkohol sein.

Sabine Bätzing, Drogenbeauftragte der Bundesregierung, freut sich angesichts der aktuellen Zahlen über das Engagement der PKV: Während im Jahr 2000 rund 9500 Kinder und Jugendliche wegen Alkohomissbrauch ins Krankenhaus eingeliefert wurden, waren es 2007 ungefähr 23.000 – das entspricht einer Zunahme um 143%.