Versicherungen wollen einheitliche Stoßstangen

Ab dem kommenden Jahr werden Versicherungen bei der Einstufung der Typklassen auch den so genannten Bumpertest berücksichtigen. Bei diesem Test prallt das Auto nicht wie sonst üblich auf einen Betonblock, sondern auf eine normierte Stoßstange.

Damit wollen die Versicherungen die Autohersteller dazu bringen, dass sie einheitliche Stoßfänger konstruieren, also sämtliche Stoßfänger unabhängig vom Autotyp die gleiche Höhe, Breite und Stabilität aufweisen. Bei einem Zusammenstoß mit einem anderen Auto wären dann beide Stoßfänger auf gleicher Höhe und könnten Schäden an teuren Teilen wie Lampen oder Motorhaube möglicherweise verhindern oder zumindest abschwächen. Bei Autotypen die diese neuen Stoßfänger nicht besitzen, könnte die Einstufung in eine schlechtere Typklasse folgen.

Trotz dieser neuen Regelung erwartet Audi-Chefdesigner Stefan Sielaff nicht, dass zukünftig alle Autos die gleiche Optik haben werden. „Alle Themen unter einen Hut zu bekommen“ – das sei nun die professionelle Aufgabe der Kreativen, so Sielaff.