Stiftung Warentest testet Seniorenunfallversicherungen

In der Februar-Ausgabe der Verbraucherzeitschrift „Finanztest“ hat sich die Stiftung Warentest verschiedene Seniorenunfallversicherungen genauer angesehen und kommt zu dem Ergebnis, dass eine solche Versicherung durchaus sinnvoll sein kann, wenn man die richtige ausgewählt hat. Arag, PVAG und Signal Iduna bieten schon für weniger als 100 Euro pro Jahr eine gute Police an, die Hilfeleistungen im Haushalt und bei der Pflege zahlt. Andere Policen garantieren darüber hinaus einen größeren Geldbetrag bei andauernder Invalidität, z.B. Arag, Deutscher Ring, Huk-Coburg und VRK.

Die Experten empfehlen nur solche Versicherungen, in denen auch die tatsächliche Organisation und Kostenübernahme für Haushaltshilfe und Pflege enthalten ist und nicht nur die Vermittlung von entsprechenden Ansprechpartnern. Im Leistungsumfang der getesteten Angebote ist dies zumindest für ein halbes Jahr gegeben.

Letztendlich muss jeder selbst entscheiden, ob eine solche Versicherung für ihn sinnvoll ist oder nicht. Rein statistisch stürzt jeder Mensch über 65 Jahre einmal im Jahr und 10% dieser Stürze führen zu einem Knochenbruch oder anderen ernsthaften Verletzungen. Ohne Zusatzversicherung muss der Betroffene, solange er kein Pflegefall ist, dann selbst für die entstehenden Kosten für Haushaltshilfe, Pflege oder Essenslieferungen aufkommen.