Lebensversicherungen im Belastungstest

In Deutschland gibt es mehr als 94 Millionen Lebensversicherungsverträge, kein Wunder, gelten sie doch als besonders sicher. Laut einer Untersuchung des Analysehauses Morgen & Morgen im November können die meisten Lebensversicherungen auch Belastungen durch Turbulenzen am Kapitalmarkt gut überstehen.

Seit mehreren Jahren unterzieht das Analysehaus 77 Lebensversicherungen einem Unternehmensrating, jetzt konnten sie freiwillig an einem Belastungstest teilnehmen, was auch 50 Versicherungen getan haben. Bei dem Test ging es um die fiktive Annahme, dass die festverzinslichen Papiere um 2% nachgeben und die Aktien zugleich um 20% fallen. Morgen & Morgen-Chefanalyst Martin Zohar erklärte, dass man dann geprüft habe, wie viel Kapital der Versicherer zur Deckung dieses Verlustes hätte haben müssen und verglich diesen Wert mit den tatsächlichen Eigenmitteln des Versicherers. Aus diesem Vergleich berechnete man eine Sicherheitsquote.

Die Bestnote „ausgezeichnet“ aufgrund der Erfüllung ihrer Zusagen und wegen eines zusätzlichen Finanzpolsters erreichte die Hälfte der Teilnehmer. Aus dieser Spitzengruppe erhielten drei Unternehmen gleichzeitig die beste Bewertung (fünf Sterne) im Unternehmensrating, das die FInanzstärke, den wirtschaftlichen Erfolg und die Leistungen an die Kunden bewertet. Dabei handelte es sich um Allianz Asstel und CosmosDirekt. Jeweils neun Versicherungen erhielten die Gesamtnote „sehr gut“ und „bestanden“ im Belastungstest und nur einmal wurde die Note „kritisch“ vergeben.