2,1 Millionen wechselten zu neuer Kfz-Versicherung

Der aktuellen Monitoring-Studie „Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2008“ zufolge, haben rund 2,4 Millionen Deutsche ihre Kfz-Versicherung in diesem Jahr gekündigt. Fast alle (2,1 Millionen) sind zu einem neuen Anbieter gewechselt, die übrigen 0,3 Millionen suchen noch nach einer neuen Versicherung. In diesem Jahr haben vor allem die Direktversicherungen, allen voran die Allianz 24 und die HUK 24, von der Wechselbereitschaft der Deutschen profitiert. Für diese beiden Versicherungen entschieden sich alleine 28% der Wechsler. Bei den noch Unentschlossenen stehen neben der Allianz 24 und der HUK 24 auch AXA, ADAC und CosmosDirekt hoch im Kurs.

Aus der Studie ging hervor, dass die Wechselbereitschaft bei den Versicherungskunden generell recht hoch war: 2,9 Millionen Versicherte waren zu einem Wechsel bereit und davon kündigten 83% tatsächlich ihre bisherige Kfz-Versicherung. Viele entscheiden sich auch erst relativ spät, also kurz vor dem Stichtag 30. November zu einem Wechsel, in diesem Jahr traf das auf 16% der wechselbereiten Kunden zu. Grundsätzlich ist die Wechselbereitschaft der Deutschen noch größer: Rund 8,4 Millionen Versicherte denken prinzipiell über einen Wechsel ihrer Kfz-Versicherung nach. Für Christoph Müller, Experte für Versicherungsmarktforschung der psychonomics AG, bleibt die Kfz-Sparte auf dem Versicherungsmarkt ein hart umkämpftes Geschäftsfeld, bei dem zielgruppen- und vertriebswegespezifische Marketingstrategien eine große Rolle spielen.

Für die repräsentative Studie wurden Anfang November und Anfang Dezember über 1000 wechselbereite Versicherte ab 18 Jahren von der psychonomics AG befragt. Sie gaben Auskunft über ihre Wechselbereitschaft und ihr konkretes Wechselverhalten.