Opfer der Finanzkrise hoffen auf Rechtsschutz

Da in vielen Rechtsschutz-Policen Streitigkeiten aus dem Kauf von Kapitalanlagen mitversichert sind, übernimmt die Rechtsschutzversicherung eventuell die Kosten, wenn Geschädigte ihr Geldinstitut wegen falscher Beratung verklagen. Wenn der Prozess zugunsten der Bank oder Sparkasse ausgeht, trägt die Rechtsschutzversicherung sämtliche Anwalts- und Gerichtskosten, d.h. der Versicherte hat kein Kostenrisiko. Für die 30.000 Privatkunden, die von der insolventen US-Bank Lehman-Brothers Zertifikate gekauft hatten und kein Geld aus den Einlagensicherungsfonds erhalten, könnte eine Klage die letzte Rettung sein.

Die HUK-Coburg teilte jedoch mit, dass jede Anfrage dieser Art genau geprüft wird. Handelt es sich bei den Anlagen um Spekulationsgeschäfte (z.B. Termingeschäfte), übernimmt die Rechtsschutzversicherung den Kostenschutz nicht, da diese Anlagen vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sind. Ein Sprecher des HDI-Gerling-Konzerns erklärte sogar, dass man nach einer ersten Einschätzung dazu neige, „Deckung für Lehmann-Zertifikate vollständig abzulehnen“. Grundsätzlich zahlen die Versicherer sowieso nur, wenn die Klage Aussicht auf Erfolg hat und der Anleger trägt die Beweislast. Rechtsanwalt Schubach beurteilt dagegen jeden Streit, bei dem das Gericht eine Beweisaufnahme durchführen muss, als Fall mit Erfolgsaussicht. Wenn der Anleger darlegen kann, dass die Bank oder Sparkasse ihn über bestimmte Risiken nicht richtig aufgeklärt hat, seien die Erfolgsaussichten gut. Außerdem rät Schubach Versicherten, deren Rechtsschutz eine Kostenübernahme abgelehnt hat, diese Ablehnung von einem Anwalt prüfen zu lassen.

Betroffene sollten sorgfältig ihre Versicherungsunterlagen prüfen, denn bei manchen Anbietern gibt es bestimmte Höchstgrenzen für die Kostenübernahme. Bei der NRV liegt diese Grenze bei 15.000 Euro, bei HDI-Gerling je nach Vertrag bei 10.000 – 30.000 Euro und bei der DMB Rechtsschutz-Versicherung bei 50.000 Euro. Übersteigt der Streitwert, also in diesem Fall der Anlagebetrag diese Grenze, ist eine Kostenübernahme ausgeschlossen.