Berufskrankheiten Nr. 1 bei Azubis: Hautkrankheiten

Die mit Abstand häufigsten Berufskrankheiten bei Auszubildenden und jungen Erwerbstätigen (15-25 Jahre) sind Hautkrankheiten. Sie machen mit etwa 2400 Fällen pro Jahr über 90% der beruflich bedingten Erkrankungen in dieser Altersgruppe aus. Deshalb raten gesetzliche Kranken- und Unfallversicherung im Rahmen ihrer Präventionskampagner Haut zur konsequenten Nutzung von Hautschutzmitteln und zum sofortigen Gang zum Arzt, sobald Hautprobleme auftreten. Besonders häufig betroffen sind Berufstätige im Friseurgewerbe, im Gesundheitsdienst, in Reinigungsberufen, in Metallbetrieben und in der Gastronomie bzw. in Nahrungsmittelberufen.

Bei den beruflich bedingten Hauterkrankungen handelt es sich meist um Handekzeme, also um häufig nässende, Bläschen bildende und oft sehr schmerzhafte Entzündungen der Haut, die vor allem durch den wiederholten Kontakt zu Wasser und Reinigungsmitteln („Feuchtarbeiten“) hervorgerufen werden. Wenn diese Ekzeme nicht rechtzeitig behandelt werden, können die Entzündungen chronisch werden und sogar eine Aufgabe der beruflichen Tätigkeit nach sich ziehen. Privatdozentin und Leitende Oberärztin des Dermatologischen Zentrums am Berufsgenossenschaftlichen Unfallkrankenhaus Hamburg, Dr. Kristine Breuer, rät daher jedem Betroffenen schon bei den ersten Anzeichen von Hauterkrankungen wie raue und trockene Haut, Juckreiz und Rötungen, einen Hautarzt aufzusuchen. Die Präventionskampagne zeigt bereits Erfolg: Im Jahr 2006 konnten 2259 junge Menschen unter 25 Jahren, die an einer Hauterkrankung leiden, trotzdem ihren Beruf weiter ausüben und nur 115 mussten aus dem Beruf ausscheiden.

Da es nicht immer möglich ist, den Kontakt zum Gefahrstoff zu vermeiden, muss der Arbeitnehmer unbedingt den Hautschutzplan beachten, der angibt, welche Hautmittel für den konkreten Arbeitsplatz einzusetzen sind, um die Haut zu schützen, reinigen und zu pflegen. Diese Hautmittel werden vom Arbeitgeber kostenlos zur Verfügung gestellt und unterscheiden sich je nach Arbeitsplatz.

Die Präventionskampagne Haut wird von rund 100 Krankenkassen und Unfallversicherungsträgern unter dem Motto „Deine Haut. Die wichtigsten 2 m² Deines Lebens“ beworben und soll Arbeitnehmer zum verstärkten Schutz ihrer Haut aufrufen.