Stiftung Warentest testet Haftpflichtversicherungen

Die Stiftung Warentest untersuchte 250 Familientarife von privaten Haftpflichtversicherungen und haben 15 Angeboten für die Verbraucherfreundlichkeirt der Bedingungen die Note „sehr gut“ gegeben. Der günstigste unter diesen Tarifen kostet pro Jahr 71 Euro, für 59 Euro ist schon eine mit „gut“ bewertete Haftpflichtversicherung zu bekommen.

Die Stiftung Warentest rät beim Abschluss einer privaten Haftpflichtversicherung die Versicherungssumme als wichtigstes Auswahlkriterium im Auge zu behalten. Pauschal sollte sie für Personen- und Sachschäden nicht unter 3 Millionen Euro liegen und auch die Deckung von Mietsachschäden, Auslandsschutz und eine so genannte Vorsorgeversicherung enthalten. Mit der Vorsorgeversicherung werden Risiken abgedeckt, die erst nach dem Abschluss des Vertrages entstehen.

Die Stiftung Warentest betont in ihrer Zeitschrift „Finanztest“ nochmals, dass die Haftpflichtversicherung zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt gehört und deshalb jeder Bürger eine solche abschließen sollte. Ohne Haftpflichtversicherung kann die Kostenübernahme eines selbst verschuldeten Schadens im schlimmsten Fall den finanziellen Ruin bedeuten.