Nutzungsabhängige Kfz-Versicherung?

Die Firma PTV hat ein neues System entwickelt, nach dem sich der Beitrag der Kfz-Versicherung nach dem Fahrverhalten des Versicherten richtet. Bei dem „Pay as you drive“-System errechnet sich die Prämie individuell auf der Basis des per Computer protokollierten Fahrverhaltens – ähnlich wie sich die Wasser- oder Stromrechnung nach dem individuellen Verbrauch richtet. Einen Einfluss auf die Höhe des Beitrags hat unter anderem, wie viel Kilometer zurückgelegt werden,¬† zu welcher Tageszeit am meisten gefahren wird, auf welchen Straßen sich der Versicherte am häufigsten aufhält und mit welcher Geschwindigkeit er unterwegs ist.
Autofahrer, die weniger oft Auto fahren und sich dabei immer an die vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeiten halten, würden demnach weniger zahlen. Besonders Rentner und jüngere Fahrer würden von einer solch individuellen Bewertung profitieren, da beide Personengruppen bei der herkömmlichen, pauschalen Berechnung überproportional stark belastet sind. Renter fahren in der Regel weniger als berufstätige Autofahrer und meiden oft die unfallträchtige Rush-Hour. Junge Fahrer werden von der Versicherung derzeit pauschal als riskante und unvorsichtige Fahrer eingestuft. Mit dem neuen Tarifsystem könnten sie durch vernünftiges und angemessenes Fahrverhalten bares Geld sparen.
Mittels einer Telematikbox werden während der Fahrt GPS-Signale empfangen und ausgewertet. Diese Ergebnisse schickt sie in zusammengefasster Form in regelmäßigen Abständen an die Versicherung. Nach der Übertragung werden alle übrigen Informationen gelöscht, so dass ein sicherer Umgang mit den persönlichen Daten gewährleistet ist.

Seit 2005 ist „Pay as you drive“ bei dem britischen Versicherungsunternehmen Norwich Union im Einsatz. Auch in Ästerreich, Italien, der Schweiz und den Niederlanden gibt es bereits erste Testeinsaätze. In Deutschland wurde das System in einem Pilotprojekt von der deutschen WGV-Versicherung eingesetzt, an dem 1500 Fahranfänger teilnehmen.
PTV stellt das neue System auf der CeBIT vor, die vom 4.-9. März stattfindet.