Steuern auf den Lotto-Jackpot?

Wer den aktuellen oder einen zukünftigen Lotto-Jackpot mit den richtigen sechs Lottozahlen plus Superzahl knackt, stellt sich früher oder später die Frage, welche Abgaben er für den Gewinn leisten muss. Da es sich bei einem Lottogewinn nicht um ein Einkommen handelt, fällt hierfür auch keine Einkommenssteuer an und auch eine Vermögensteuer wird seit 1997 nicht mehr erhoben, da das Bundesverfassungsgericht die damalige Beurteilungsmethode als verfassungswidrig erklärt hat.

Werden mit dem Lottogewinn allerdings Investitionen getätigt, aus denen Gewinne erzielt werden, so sind die Gewinne einkommenssteuerpflichtig, also wenn z.B. das Geld in eine Mietimmobilie investiert wird, dann müssen die Mieten momentan noch als Einkommen versteuert werden, ab 2009 tritt dann die neue Abgeltungssteuer in Kraft.

Wer andere großzügig an seinem Lottogewinn teilhaben lassen möchte, sollte bedenken, dass bei großen Geldgeschenken Steuern (Schenkungssteuern) anfallen, die der Beschenkte abzuführen hat. Wie hoch diese Steuern sind, hängt sowohl von der Beziehung zwischen Schenkendem und Beschenktem als auch von der Höhe der Schenkung ab. Dabei gilt, je enger der Verwandtschaftsgrad zwischen den Beteiligten ist, umso niedriger ist die Schenkungssteuer und je höher der Freibetrag.

In einer Tippgemeinschaft darf der Gewinn selbstverständlich unter allen Beteiligten aufgeteilt werden, ohne dass eine Schenkungssteuer fällig wird – vorausgesetzt, die Existenz der Tippgemeinschaft kann, z.B. durch einen einfachen schriftlichen Vertrag nachgewiesen werden. Dieser Vertrag muss allerdings vor Abgabe des Scheins aufgesetzt und unterzeichnet worden sein.

Das könnte sie auch interessieren:

    Trotz Gesundheitstrend – PepsiCo ist auf der Gewinnerstraße
    Auch die Börse muss sich an aktuellen Trends orientieren und die Aktionäre bekommen es zu spüren, wenn ein Unternehmen und seine Produkte nicht mehr so ganz zum Zeitgeist passen. Besonders schwer haben es im Moment die Hersteller von Erfrischungsgetränken, die viel Zucker enthalten, denn diese Getränke werden für die stetig steigende Zahl der übergewichtigen Menschen

    Auch bei Bagatellschäden richtig handeln
    Ob auf einem Parkplatz oder beim Wenden, schnell kann ein Autofahrer versehentlich ein anderes Fahrzeug leicht beschädigen. Doch auch bei solchen Bagatellschäden ist es für alle Beteiligten richtig zu handeln, darauf weist die “Aachener Zeitung” hin. Grundsätzlich muss das Geschehene festgehalten werden, im Idealfall in einem Unfallprotokoll, das von beiden Seiten unterschrieben wird. Selbstverständlich sind

    Aktienteilverkäufe – der Schlüssel zum großen Geld?
    Der Handel an der Börse ist immer spannend, aber leider auch immer unruhig. Die meisten Aktienanleger schwanken ständig zwischen großem Jubel und blankem Entsetzen, denn der Handel ist rein spekulativ und nur schwer zu berechnen. Aber in Zeiten extrem niedriger Zinsen liebäugeln viele mit dem Aktienhandel, zumal der deutsche Leitindex Dax von einem Rekord zum

    Wechselfrist für die Private Krankenversicherung
    Während die meisten Arbeitnehmer in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) als Pflichtmitglied versichert sind, gibt es auch Arbeitnehmer, die sich für einen Wechsel in die private Krankenversicherung entscheiden können. Möglich ist ein Wechsel dann, wenn ein bestimmtes Einkommen überschritten wurde, die so genannte Pflichtversicherungsgrenze. Allerdings gibt es derzeit zudem eine so genannte Wechselfrist, denn man

    Wie werden Kryptowährungen versteuert?
    Bei Kryptowährungen, etwa dem Bitcoin, handelt es sich um kein offizielles Zahlungsmittel. Das heißt, es bleibt dem Unternehmer überlassen, ob er bestimmte Kryptowährungen als Bezahlmethode akzeptiert oder nicht. Doch digitale Währungen werden nicht immer nur als Bezahlvariante genutzt – in vielen Fällen sind Bitcoin und Co. nichts anderes als ein Spekulationsobjekt.
    Investiert man in digitale Währungen,