Semester Police: Neue Versicherung für Studenten

Das weltweit tätige Versicherungsunternehmen ACE Insurance bietet für Studenten ein Versicherungspaket an, das für alle möglichen Situationen und Notfälle im Leben eines Studenten gelten und hier den entsprechenden Schutz liefern soll. In den Leistungen der “Semester Police” sind Zahlungen bis zu 5000 Euro enthalten, falls der Student sein Studium wegen eines Unfalls oder aufgrund einer Krankheit für längere Zeit unterbrechen muss. Bei Invalidität zahlt die Versicherung 50.000 Euro. Für Notfälle im Ausland ist zudem noch eine Auslandreisekrankenversicherung im Paket enthalten, das pro Semester 60 Euro (also 120 Euro pro Jahr) kostet. Für zusätzliche 15 Euro pro Semester kann die Semester Police durch eine Lebensversicherung der Eltern ergänzt werden, beim Todesfall eines Elternteils, erhält der versicherte Student 25.000 Euro.

Laut einem Urteil der Stiftung Warentest liegen die Vorteile der Semester Police in ihrer Versicherung gegen Invalidität, da mit ihr auch die Freizeit abgedeckt ist, in der die gesetzliche Unfallversicherung nicht gilt. Auch die Kostenübernahme von Anwälten und Dolmetschern im Ausland, für die die Auslandreisekrankenversicherung zuständig ist, ist ein Pluspunkt. Allerdings gibt es laut Stiftung Warentest auch einige Nachteile, so greift die Zahlung bei Invalidität nur bei einem Unfall und nicht bei Krankheiten und die Invalidität muss mehr als 50% betragen. Zudem zahlt die Versicherung den Höchstbetrag von 5000 Euro erst ab einer Studienunterbrechung von 6 Monaten und die Auslandsreisekrankenversicherung übernimmt keine Kosten, die über einer bestimmten Grenze liegen, außerdem muss der Versicherte immer eine Selbstbeteiligung in Höhe von 50 Euro zahlen. Die Stiftung Warentest kommt zu dem abschließenden Fazit, dass die Leistungen der Semester-Police auch in einzeln abgeschlossenen Versicherungsverträgen zu einem günstigeren Preis erhältlich sind.

Das könnte sie auch interessieren:

    Stiftung Warentest empfiehlt BU-Versicherung für junge Leute
    In der aktuellen März-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest empfiehlt die Stiftung Warentest günstige Tarife mit sehr guten Konditionen für Berunfsunfähigkeitsversicherungen (kurz: BU-Versicherungen) für Azubis und Studenten. Insgesamt werden 25 Tarife vorgestellt, die allerdings teilweise große Preisunterschiede aufweisen. Ein Vergleich der einzelnen Tarife zeigt, wie viel sich beim Abschluss der richtigen Police sparen lässt. Als Musterbeispiel

    Fahrradversicherung von ERV im Schnelltest
    Die Stiftung Warentest hat sich die neue Fahrradversicherung der ERV in einem Schnelltest genauer angesehen. Die Police sichert Fahrräder gegen Diebstahl, Beschädigungen und Totalschaden zuhause und auf Reisen (In- und Ausland). Die Beitragshöhe hängt von dem Wert des Fahrrades ab: Für ein 500 Euro teures Fahrrad werden im Tarif L der ERV 49 Euro Jahresbeitrag

    Tchibo Haftpflichtversicherung im Test
    Die Stiftung Warentest hat die von Kaffeehändler Tchibo angebotene Haftpflichtversicherung der Asstel für Singles und Familien genauer unter die Lupe genommen und kommt zu einem durchaus positiven Ergebnis mit einigen Abstrichen.
    Die Haftpflichtversicherung von Asstel kostet bei Tchibo 36,46 Euro für Ledige und 58,89 Euro für Familien, was laut Stiftung Warentest sehr günstig ist. Die Versicherungssumme

    Reisegepäckpolice nahezu überflüssig
    Wie die Stiftung Warentest in einer aktuellen Meldung mitteilt, ist der Abschluss einer gesonderten Reisegepäckpolice bei vorhandener Hausratversicherung überflüssig. Über die Hausratversicherung sind Gepäck und andere Sachen, die Sie mit auf Reisen nehmen, auch außer Haus bei einer Abwesenheit bis zu drei Monaten und bis zu einem Wert von 10 000 Euro abgesichert. Wird zum

    Wechsel der Hausratversicherung lohnt sich
    Fast 80% der Deutschen besitzen eine Hausratversicherung, doch was viele nicht wissen, ist, dass sie mit einem Wechsel zu einem anderen Anbieter pro Jahr bis zu knapp 1.000 Euro sparen können. Das hat die Stiftung Warentest anhand dreier Modellfälle herausgefunden, für die sie 54 Tarife für Hausratversicherungen unter die Lupe genommen hat.
    Die Kosten für