Riester-Rente als Vorbild: Ersatz für gestrichene Eigenheimzulage

Nach dem Wegfall der Eigenheimzulage wird in der Großen Koalition über einen Ersatz für die bisherige Förderung nachgedacht. Bis Ende 2005 konnten Hauskäufer und Bauherren acht Jahre lang jährlich bis zu 1.250 Euro in ihre Finanzierung einplanen. Familien mit Nachwuchs erhielten zusätzlich eine Kinderzulage.

Zum 1. Januar 2006 wurde die bisherige Regelung gestrichen. Nun planen Politiker von CDU/CSU und SDP, ab 2007 oder 2008 eine neue Form der Förderung einzuführen, die dem Charakter der Immobilie als Altersvorsorge stärker Rechnung trägt. Als Vorbild wird das System der Riester-Rente genannt.

Das könnte sie auch interessieren:

    SPD schlägt Kompromiss zur Eigenheim-Förderung vor
    Im Koalitionsvertrag wurde die Integration des Wohneigentums in die geförderte Altersvorsorge als Ziel festgelegt, doch eine Einigung über die konkrete Umsetzung steht bislang noch aus, obwohl es von beiden Seiten bereits mehrere Entwürfe gab. Nun hat die SPD der Union einen Kompromissvorschlag unterbreitet, der folgende Änderungen vorsieht:
    Erstens soll die zum Zweck der Altersvorsorge genutzte Immobilienförderung

    Kinderzulage bei Riester-Rente ab 2008
    Nach anfänglichen Startschwierigkeiten hat sich die Riester-Rente zu einer beliebten Form der Altersvorsorge entwickelt, immer mehr Bürger möchten die mit ihr verbundenen Vorteile nutzen und von den staatlichen Zuschüssen profitieren. Diese sollen nach Wunsch der Bundesregierung im Jahr 2008 mit einer zusätzlichen Kinderzulage noch weiter aufgestockt werden. Das Bundesfinanzministerium und das Bundesministerium für Arbeit und

    Deutsche sind wechselwillig
    Das Markforschungs- und Beratungsinstitut psychonomics AG in Köln hat in seiner Aktuellen Absatzpotenzial-Idex Assdex Umfrage festgestellt, dass im zweiten Quartal 2007 fast fünf Millionen Deutsche planen einen Versicherungsvertrag abzuschließen. Sogar 27 Millionen Menschen denken regelmäßig darüber nach, einen Versicherungswechsel vorzunehmen oder eine neue Versicherung abzuschließen.
    Für die Befragung wurden 1.500 private Versicherungskunden herangezogen, die alle

    Ansehen und Bedeutung der Riester-Rente schwindet
    Die aktuelle bundesweite und repräsentative Postbank-Studie “Altersvorsorge in Deutschland 2010/2011”, die regelmäßig seit 2003 in Zusammenarbeit mit dem Institut für Demoskopie Alensbach durchgeführt wird, kommt zu einem erschreckenden Ergebnis: Die Deutschen sorgen sich zunehmend um ihre Altersvorsorge und rund 20% haben schon aus Unsicherheit heraus ihre Verträge zur privaten Altersvorsorge gekündigt oder gekürzt.
    Besonders auffällig ist,

    Riester Rente 2007/2008
    Wer noch keine Riester Rente abgeschlossen hat, aber rentenversicherungspflichtig ist oder Ehepartner eines Rentenpflichtversicherten ist sollte sich sputen. Denn nur wer noch in 2007 einen Riester Vertrag abschließt hat noch Anspruch auf die staatliche Zulage. Die staatlichen Zulagen betragen für 2007 114 Euro sowie 138 Euro für jedes Kind, welche man sich auf keinen Fall