Wie sinnvoll ist eine Zusatzversicherung für die Zähne?

Wie sinnvoll ist eine Zusatzversicherung für die Zähne?

Wer einen Zahnersatz in Form einer Krone, einer Brücke oder eines Implantats benötigt, muss meist sehr tief in die Tasche greifen, denn Zahnersatz ist teuer und kann schnell zu einer Kostenfalle werden. Eine für die Zähne ist deshalb verlockend, denn wenn wirklich Zahnersatz gebraucht wird, zahlt die . Bedauerlicherweise ist es nicht ganz so einfach, wie es klingt, denn die birgt einige Risiken.

Nicht für jeden geeignet

Geht es um die Zähne, dann zeigen sich viele eher sparsam, sie zahlen nur einen relativ geringen Anteil an den Kosten für die Zahnbehandlung. Die Leistungen einer Zusatzversicherung für die Zähne erhalten die erst nach einigen Jahren, nachdem sie einen Vertrag abgeschlossen haben. Dazu kommt, dass die Zähne, die momentan behandelt werden, entweder gar nicht oder nur gegen einen Aufpreis versichert sind. Die Beiträge einer Zahnzusatzversicherung sind nicht stabil. Sie werden beispielsweise immer dann erhöht, wenn die Ausgaben der Versicherung steigen. Viele Tarife koppeln ihren Beitrag zudem an das der Versicherten, sodass ältere Menschen mehr als junge Menschen zahlen.

Wann ist die Zahnzusatzversicherung sinnvoll?

Die Zusatzversicherung für die Zähne bezieht sich primär auf hochwertigen Zahnersatz wie Implantate, Brücken oder Kronen. Wer eine solche Leistung wünscht, sollte über eine Zahnzusatzversicherung nachdenken. Reicht eine ganz normale Versorgung wie beispielsweise eine Krone aus Metall ohne eine Verblendung aus, dann lohnen sich die Beiträge für die Zahnzusatzversicherung nicht. Vor dem Vertragsabschluss müssen auch einige Fragen beantwortet werden. Die wichtigste Frage dabei ist, dass der Zahnarzt keinen Zahn aktuell als behandlungswürdig einstuft. Behandlungen, die aktuell notwendig sind, werden nicht in den Vertrag aufgenommen.

Woran lassen sich gute Verträge erkennen?

Statistisch gesehen ist eine Zusatzversicherung für die Zähne ab einem Alter von 30 Jahren sinnvoll, für junge Menschen ist sie aber nicht erforderlich. Ältere Menschen hingegen sollten vor dem Abschluss der Versicherung sorgfältig prüfen, welche Leistungen im Vergleich zum jeweiligen Preis geboten werden. Die Palette der Angebote ist mehr als groß und es gibt große , vor allem was die Preise angeht. Wichtig ist es daher, Preise und Leistungen eingehend zu vergleichen. Je hochwertiger ein Tarif ist, desto höher sind auch die Beiträge für die Versicherung. Entscheidend sollte immer der Umfang der Leistungen und die tariflichen Bedingungen sein.

Beraten lassen

Wer sich im Dschungel der Tarife und Leistungen nicht mehr zurechtfindet, kann sich an die Verbraucherzentralen wenden. Dort wird eine individuelle Beratung der besonderen Art angeboten. Die Verbraucherzentralen haben eine moderne Analysesoftware, die eine Übersicht über die jeweiligen Anbieter und die gewünschten Leistungsmerkmale erstellen kann.

Fazit

Wer eine Zahnzusatzversicherung abschließen will, sollte unbedingt darauf achten, dass sich die Leistung auf den privaten Rechnungsbetrag bezieht und nicht nur auf den Teil, den die jeweilige bezuschusst. Wichtig ist es zudem, einen persönlich passenden Leistungsumfang zu wählen. Angebote, die hochwertig sind, liegen aktuell bei 80 bis 90 Prozent Erstattung, immer bezogen auf den Rechnungsbetrag. Bei einigen sind es sogar 100 Prozent. Diese Angebote sind speziell für diejenigen von Interesse, die sich einen sehr teuren Zahnersatz wie beispielsweise Implantate wünschen. In diesem Fall sind jedoch auch die Beiträge, die jeden Monat gezahlt werden müssen, entsprechend .

Bild: © Depositphotos.com / PantherMediaSeller

Ulrike