Absicherung gegen Krankheit

Werden Selbstständige Krank, so fällt häufig für diese Zeit auch das Einkommen weg. Es ist daher wichtig, sich nicht nur gegen die Kosten abzusichern, die einem durch die Krankheit entstehen sondern auch gegen den Verdienstausfall. Eine Krankentagegeldversicherung bietet diesen Schutz.

Während ein Angestellter für die ersten 6 Wochen vom Arbeitgeber einen Großteil oder sogar sein komplettes Gehalt weitergezahlt bekommt und danach die Krankenkasse eintritt, steht der Selbstständige ohne Einkommen da.

Bevor man sich Angebote für eine Krankentagegeldversicherung einholt, sollte man sich auf jeden Fall zwei Punkte überlegen. Zum einen ist es wichtig festzulegen, ab welchem Zeitpunkt man Krankentagegeld erhalten möchte. Danach richtet sich die Höhe der monatlichen Beiträge. Zum Zweiten muss man sich überlegen, wie hoch der Tagessatz für das Krankentagegeld sein soll, damit zumindest die festen monatlichen Kosten gedeckt sind und der Lebensunterhalt damit sichergestellt ist.

Das könnte sie auch interessieren:

    Krankentagegeldversicherung für Selbstständige
    Viele Kleinunternehmer sind als ‚"Einzelkämpfer" aktiv: Sie werben neue Kunden, erledigen tagsüber die Aufträge und abends die Buchhaltung.
    Fällt der Selbstständige krankheitsbedingt aus, sind oft keine Mitarbeiter vorhanden, die einspringen könnten. Die Folge: Liegt der Kleinunternehmer z.B. mit einem gebrochenen Bein im Krankenhaus, kann er kein Geld verdienen. Sind nun keine ausreichenden Ersparnisse vorhanden, droht schnell

    Mindesteinkommen für Selbstständige sinkt
    Wie der Bundesverband der Selbstständigen (BDS) mitteilte, wird das fiktive Mindesteinkommen für Selbstständige ab dem 01.04.07 von EURO 1837,50 auf EURO 1225,00 gesenkt.
    Diese Änderung stellt vor allem für schlecht verdienende Selbstständige und Unternehmensgründer eine Erleichterung da. Die fiktive Einkommensgrenze regelt, für welche Höhe an Einkommen mindestens Krankenversicherungsbeiträge gezahlt werden müssen, egal ob das Einkommen

    Altersversorgung für Selbstständige wird sicherer
    Eine Abstimmung im Bundesrat hat heute für Selbstständige eine wichtige Entscheidung beim Thema Altersvorsorge ergeben. Zukünftig ist die Altersvorsorge von Selbstständigen besser vor Pfändungen geschützt. Die Altersversorgung wird damit Renten und Pensionen gleichgestellt.
    Dies hat insbesondere eine Auswirkung auf Lebensversicherungen zur Altersversorgung, die Selbstständige geschlossen haben. Diese sind zukünftig gegen Gläubigerforderungen geschützt. Bisher war dies

    Versorgungslücke zwischen Krankentagegeld und Rente
    Das Oberlandesgericht Celle hat entschieden, dass ein Versicherungsunternehmen nicht weiter zur Zahlung von Krankentagegeld verpflichtet ist, sobald der Versicherte einen Rentenantrag wegen Berufsunfähigkeit gestellt hat, wenn die Tarifbedingungen der Krankentagegeldversicherung keine Versicherungsfähigkeit bei einem Rentenbezug wegen Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit vorsehen (AZ: 8 U 127/07). Nach dem Urteil der Richter erlischt die Zahlungspflicht mit dem Monatsende

    Nicht vorschnell die Krankenversicherung wechseln
    Der Interessenverband Freier Handwerker e. V. (IFHandwerk) warnt selbstständige Handwerker davor, vorschnell die Krankenversicherung zu wechseln. Vor ca. zwei Monaten ist die erste Stufe der Gesundheitsreform in Kraft getreten, die jeden Selbstständigen dazu verpflichtet, sich gegen Krankheit zu versichern. Es besteht allerdings noch keine Klarheit darüber, welche Auswirkungen die Gesundheitsreform auf die Beiträge der gesetzlichen