Unfälle auf Klassenfahrten

Von der Dr. Walter GmbH, einem Spezialisten für Reiseversicherungen, wurden aufgrund von häufiger Nachfrage von besorgten Eltern erhebliche Lücken festgestellt im gesetzlichen Versicherungsschutz auf Klassenfahrten. Lange nicht alle Unfälle auf einer Klassenfahrt sind demnach versichert.

Beispielsweise sind Tätigkeiten, die zum persönlichen Lebensbereich der Schüler und Schülerinnen gehört nicht versichert. Dies sind z. B. Essen, Trinken, Körperpflege usw. Auch bei privaten Beschäftigungen wie z. B. einem Discobesuch besteht nicht unbedingt Versicherungsschutz.

Klassenfahrten ins Ausland unterliegen auch nur zum Teil dem gesetzlichen Versicherungsschutz. Es ist also auf jeden Fall notwendig, dass die Schüler auf einer Klassenfahrt eine private Haftpflichtversicherung besitzen, damit nicht das böse Erwachen kommt, wenn es tatsächlich mal zu einem Unfall kommen sollte. Auch die Lehrer sollten auf eine solche Versicherung Wert legen, da sie als Aufsichtsperson eine Fürsorgepflicht den Schülern gegenüber haben und bei einem Unfall eventuell Schadenersatzpflichtig sein könnten.

Das könnte sie auch interessieren:

    Unfallversicherung haftet nicht beim Duschen auf der Klassenfahrt
    Nach einem am Mittwoch veröffentlichten Urteil des Bundessozialgerichts in Kassel muss die gesetzliche Unfallversicherung nicht zahlen, wenn sich ein Lehrer während einer Klassenfahrt beim Duschen verletzt (Az.: B 2 U 31/07 R).
    Im konkreten Fall ging es um eine Lehrerin aus Sachsen-Anhalt, die mit einer Kollegin und 17 Zweitklässlern auf Klassenfahrt in ein Schullandheim fuhr. Die

    Neuer Haftpflichtversicherungstarif der InterRisk
    Die InterRisk Versicherungs-AG Vienna Insurance hat Ihr Angebot im Bereich der Privaten Haftpflichtversicherungen um einen Single-Tarif erweitert. Als besonderer Clou bietet der Tarif zudem auch Versicherungsschutz für die Kinder des Versicherungsnehmers. Die Versicherung eragiert damit auf die Tatsache, dass immer mehr Single-Haushalte in Deutschland existieren, mit allein erziehenden Vätern und Müttern. Bisher verfügte die InterRisk

    Wann zahlt die Versicherungen bei Unfällen auf dem Weg zur Arbeit?
    Normalerweise kommt die Versicherung für einen Unfall auf, der auf dem Weg zur Arbeit passiert, aber das ist leider nicht immer der Fall. Es gibt einige Kuriositäten, bei diesem speziellen Versicherungsschutz für Arbeitnehmer, von denen die meisten nichts wissen, wenn sie am Morgen das Haus verlassen und Richtung Arbeitsplatz unterwegs sind. Diese vermeintlichen Kleinigkeiten sind

    Gefährliche Übergangszeit für Berufsanfänger
    Während der gesamten Ausbildungszeit sind Kinder und Jugendliche über die private Haftpflichtversicherung der Eltern im Rahmen der Familiendeckung versichert. Sobald das Ausbildungsverhältnis jedoch endet, was zumeist unmittelbar nach der Prüfung der Fall ist, endet auch der Versicherungsschutz. Hier müssen die Azubis sich bereit frühzeitig kümmern, ansonsten ist kein Schutz mehr gegeben. Dieser tückische Zustand kann

    Verbraucherzentrale Hamburg: Insassen-Unfallversicherung überflüssig
    Laut dem Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GdV) besitzen 4,2 Millionen Deutsche eine Unfallversicherung für Insassen. Eine solche Versicherung ist nach Einschätzung von Edda Castello von der Verbraucherzentrale Hamburg jedoch unnötig, da sie fast nur Risiken abdecke, die auch schon mit anderen Versicherungen abgedeckt sind.
    In der Regel übernimmt die Kfz-Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers die Kosten, die