Pflegekosten werden zum Thema für Versicherungen

Pflegekosten werden für Versicherungen ein immer größeres Thema. Es wird allerdings noch einige Jahre Dauern, bis das Geschäft mit der Pflege richtig laufen wird.

Für die Raiffeisen Versicherung gehört die Finanzierung der Pflegekosten zu den Schwerpunkten für das Jahr 2007. Der Vorstandsvorsitzende der Raiffeisen Versicherung, Christian Sedlnitzky sagte dazu auf einem Symposium in Lissabon:" Derzeit ist der Bereich Pflege noch kein großes Geschäft für Versicherungen, die Bewusstseinsbildung läuft aber".

Bisher gibt es in Deutschland lediglich eine geringe Anzahl an Versicherungen, die bereits Produkte zur Pflegeversicherung anbieten. Nach Einschätzung der Raiffeisen Versicherung wird sich dies aber in den nächsten Jahren erheblich ändern. Die Pflegeversicherung kann damit in einigen Jahren zu einem echten Wachstumsmarkt für Versicherungen werden. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht, insbesondere bei Betrachtung der demographischen Entwicklung und des damit zu erwartenden Kostenanstiegs.

Das könnte sie auch interessieren:

    Raiffeisen Versicherung mit starkem Zuwachs
    Die Raiffeisen Versicherung welche zur Uniqa Gruppe gehört hat im vergangenen Jahr ein besonders gutes Geschäftsjahr verzeichnet. Über den Vertriebsweg der Raiffeisen Versicherung kletterte das Prämienvolumen um 22,2 Prozent auf 973,6 Mio. Euro.
    Grund dafür waren vor allem die Nachfrage nach Lebensversicherungen und der Erfolg in den Schaden- und Unfallversicherungen.

    ÜberLetzte ArtikelFrankLetzte Artikel von Frank

    Pflegeversicherung wird teuer
    Eine von der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Auftrag gegebene wissenschaftliche Berechnung hat ergeben, dass der Beitrag zur Pflegeversicherung bis zum Jahre 2045 bei etwa 7 Prozent liegen wird, damit die Pflegekosten für ältere Menschen noch gedeckt werden können.
    Der Beitragssatz würde damit im Vergleich zu heute um fast 400 Prozent steigen. Bernd Raffelhüschen von Freiburger

    Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung werden überschätzt
    Laut einer repräsentativen Umfrage sorgen die Deutschen für den eventuellen Pflegefall zu wenig vor. Nach Aussage des Vorstandsvorsitzenden des Finanzdienstleisters Delta Lloyd Deutschland unterschätzen viele Deutsche die Leistungen, die in einem solchen Fall von der gesetzlichen Pflegeversicherung erbracht werden. Von den 1000 befragten Erwachsenen geht ein Drittel davon aus, dass die im Pflegefall entstehenden Kosten

    Österreich: SMS-Warnung von Versicherungen
    In Österreich warnen Versicherungen ihre Kunden vor drohendem Unwetter per SMS und geben gleichzeitig noch Empfehlungen für entsprechende Schutzmaßnahmen, berichtet die Ansahl Consulting GmbH.
    Die Versicherungen, vor allem jene, die Wohngebäudeversicherungen anbieten, wollen mit dem Service der frühzeitigen Unwetterwarnung die Anzahl der durch das Unwetter hervorgerufenen Schäden reduzieren. Alleine am Montag wurden laut Ansahl mehr als

    Pflegeversicherung trägt kosten für ambulante und stationäre Pflege
    Alle Mitglieder einer gesetzlichen oder privaten Krankenkasse zahlen automatisch Beiträge an die Pflegeversicherung. Grundlage dafür ist das Pflege-Versicherungsgesetz, das Mitte der 1990er Jahre verabschiedet wurde.
    Die Pflegeversicherung übernimmt sowohl die Kosten der ambulanten Pflege als auch Aufwendungen für stationäre Pflege, also die Unterbringung in einer Senioreneinrichtung.
    Vor dem Hintergrund der angespannten Finanzlage bei der gesetzlichen Pflegeversicherung wird