Steuereinnahmen in Höhe von 200 Milliarden EURO

Wie lange hat Deutschland auf solch positive Nachrichten warten müssen! Das Bundesfinanzministerium um Finanzminister Peer Steinbrück erwartet für den Bund, die Länder und die Gemeinden bis zum Jahre 2011 Steuermehreinnahmen in Höhe von ca. 200 Milliarden EURO.

Nur für den Bund betrachtet, rechnet man momentan mit Mehreinnahmen in Höhe von EURO 90 Milliarden. Die Planung, erst am 2011 auf die Aufnahme neuer Schulden zu verzichten ändert sich dadurch allerdings nicht, so teilte Steinbrück mit. Seitens der Parteien wurden gleichzeitig Forderungen laut, zusätzliches Geld für Inneres und Verteidigung (CDU) und Steuersenkungen (FDP) zur Verfügung zu stellen.

In der nächsten Woche finden Beratungen des Arbeitskreises Steuerschätzung statt und die nun von Steinbrück ermittelten Zahlen dort als Grundlage einzubringen. Am kommenden Freitag soll es dann eine Prognose dieser Arbeitsgruppe geben.

Das könnte sie auch interessieren:

    Weniger Geld in der Tasche wegen hoher Sozialversicherungsbeiträge
    Die Deutschen hatten pro Kopf im Jahresdurchschnitt 2005 netto weniger Geld zur Verfügung als ein Jahr zuvor. Lohnzuwächse und Steuersenkungen konnten die deutlich gestiegenen Sozialabgaben nicht ausgleichen.
    Das ist das Ergebnis von Musterberechnungen, die der Bund der Steuerzahler nun vorgelegt hat. Demnach waren für den realen Einkommensverlust vor allem der gestiegene Beitrag für Kinderlose zur Pflegeversicherung

    Bund erwartet Steuereinnahmen in Rekordhöhe
    Dank der anhaltend guten Konjunktur erwartet Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) für Bund, Länder und Gemeinden bis zum Jahr 2014 Steuermehreinnahmen von ca. 120 Milliarden Euro. Allein für 2011 sollen Mehreinnahmen von 19 Milliarden Euro in die Staatskasse fließen, von denen 43%, also 8,2 Milliarden Euro an den Bund und 7,5 Milliarden Euro an die Länder

    NRW: Verfügbares Einkommen gestiegen
    Wie das Statistische Landesamt am Mittwoch in Düsseldorf mitteilte, ist das verfügbare Einkommen der Bürger in NRW im Jahr 2008 um 572 Euro auf 19.837 Euro gestiegen. Unter dem “verfügbaren Einkommen” versteht man die Summe, die eine Person nach Abzug aller Steuern und Abgaben zum Konsum oder Sparen zur Verfügung steht.
    Laut dem Landesamt haben die

    100 Millionen Dollar für Klimaschutz durch Japan
    Die Wirtschaft in Asien wächst rasant und damit verbunden auch die CO2-Emission. Aus diesem Grunde will Japan rund 100 Millionen Dollar (ca. 74 Millionen EURO) zur Bekämpfung des Klimawandels bereitstellen. Zudem plant Japan, die nächsten 5 Jahre Kredite in einem Gesamtvolumen von zwei Milliarden Dollar zur Verfügung stellen, um die Förderung nachhaltiger Entwicklungsprojekte zu unterstützen.

    Einstweilige Verfügung als Form des Rechtsschutzes
    Da Gerichtsverfahren in der Regel nicht nur teuer, sondern auch langwierig sind und es unter Umständen Jahre dauern kann, bis das Gericht ein Urteil fällt, gibt es die einstweilige Verfügung als schnelle Form des Rechtsschutzes. Wie anwalt24.de erklärt, ist diese vom Gesetzgeber ermöglichte Rechtsschutzform in der Regel günstiger als ein Klageverfahren und kommt schneller zu